Naturstein Travertin Noce

Travertinplatten

Aus Süßwasserkalkstein werden Travertinplatten geschnitten. Der Begriff Travertin wurde ursprünglich für Steine verwendet, die aus Tivoli bei Rom stammen. Heute werden mit dem Begriff verschiedene Kalksteine aus ganz Europa bezeichnet. Travertin wird in Deutschland beispielsweise in Niedersachsen, Thüringen, Bayern und Baden-Württemberg abgebaut. Die Travertinplatten mit verschiedener Herkunft haben verschiedene Marmorierungen und Farbtöne. Zur Auswahl stehen bräunliche, gelbliche und rötliche Travertinplatten und diese können über eine kontrastreiche und deutliche Maserung verfügen. Zudem gibt es allerdings auch nur dezent marmorierte und gleichmäßige Travertinplatten. Ganz verschiedene Wirkungen lassen sich mit Travertin erzeugen, denn je nach Maserung und Farbe wirkt der Stein rustikal, klassisch-modern oder auch elegant. Jeder kann die Platten nach Maserung und Farbe auswählen und zudem gibt es auch verschiedene Oberflächenbehandlungen, Dicken und Größen.

Die Einsatzmöglichkeiten von Travertinplatten

Auch wenn es bei Travertin eine offenporig Struktur gibt und damit auch Wasser in den Stein eindringen kann, so sind die Travertinplatten dennoch frostsicher. Damit sind die Platten auch für eine rustikale Gestaltung der Gebäudeverkleidung oder einer Terrasse geeignet. Bei Travertin ist zu beachten, dass es schnell Spuren der Verwitterung gibt. Dieser Effekt kann allerdings auch gezielt eingesetzt werden und er wird oftmals schon bei der Plattenverlegung berücksichtigt. Über die Patina können sich die Käufer dann schon nach kurzer Zeit freuen, wodurch der Travertin ein rustikales, einmaliges Aussehen erhält. Travertin kann auch in dem Innenbereich vielseitig genutzt werden. Der Stein ist besonders als Bodenbelag geeignet, wenn die Oberfläche rau und naturbelassen gehalten wird. Die raue, offenporige Oberfläche kann verhindern, dass Kratzer sichtbar werden. Die Oberfläche führt zudem auch zu einer großen Rutschfestigkeit. Die Travertinplatten sorgen somit im Nassbereich des Badezimmers für Sicherheit und auch für einen hohen Wohnkomfort. Die Oberflächen von Travertinplatten können übrigens auch poliert werden. Der Stein erhält damit einen matten Glanz, womit sich in der architektonischen Gestaltung Akzente setzen lassen. Bei polierten Steinen muss allerdings beachtet werden, dass diese nur bedingt als Bodenbelag geeignet sind und dass durch die Politur die Rutschfestigkeit deutlich abnimmt. Durch Verwitterung im Außenbereich geht der Politur-Effekt auch schnell verloren.

Wichtige Informationen zu Travertinplatten

Unter Travertin wird ein mehr oder weniger poröser Kalkstein verstanden, der mit Hohlräumen durchsetzt ist. Das Material ist wunderschön mediterran anmutend und wird ungespachtelt für Wandverkleidungen, als Terrassenbelag oder aber im Außenbereich genutzt. Zum Füllen der Hohlräume kann der Spachtel entweder auf Epoxidharzbasis oder auf Zementbasis sein. Zusammen mit den Fugen wird häufig auch der ungespachtelte Travertin nach dem Verlegen verfüllt. Meist gibt es in den südlichen Gefilden eine Sonderform des Travertin und dies ist die Spachtelung mit transparentem Spachtel. Gegenüber Kalkstein/Marmor bietet Travertin generell zwei wesentliche Vorteile und diese sind, dass Kratzer auf der Oberfläche von Travertin kaum erkannt werden und die höhere Rutschsicherheit. Die Oberfläche ist sehr belebend und so handelt es sich um die idealen Terrassenplatten. Travertin ist durch den porösen Charakter ungespachtelt frostsicher. Travertin ist in Deutschland ein klassisches Baumaterial, welches an die antiken Bauten in Italien erinnert. Das Material aus Italien war leicht und günstig zu verarbeiten und es gibt in Deutschland auch eigene Vorkommen. Der klassische Travertin ist sehr im Trend und in jeden modernen Wohnbereich passt ein strahlend hell geschliffener Bodenbelag. Steingrauer Travertin ist beispielsweise geeignet, wen es eher derb rustikal gewünscht wird. In jedes Wohnzimmer kommt mit Travertin ein Stück Süden. Wie alle Naturstein-Platten sind auch die Travertinplatten reine Naturprodukte. Für Travertin gibt es übrigens auch mehrere Bezeichnungen wie Kalkstein oder Antikmarmor, doch alle meinen den gleichen wunderschönen Stein. Der poröse Kalkstein kann von beige bis hin zu einem kräftigen Braunton reichen. Eine besondere Note erhält der Stein immer durch seine natürlichen Löcher und damit wirkt er antik. Mit Hilfe von dem bezaubernden Kalkstein gibt es vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. Eine schlichte Terrasse wird gerne damit gebaut, die durch die Natürlichkeit besticht. Dem warmen italienischen Landhausstil kann gefolgt werden und es lässt sich eine perfekt mediterrane Umgebung schaffen. Travertinplatten zeichnen sich oftmals durch die dezente, aber dennoch vorhandene Textur aus. Der Stein lässt ein mediterranes, geschmeidiges Flair aufkommen und er ist gemütlich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Alles zu dem Travertinstein